Schließen

Gesundheitschecks


Der Gesundheitscheck bietet deinem Team die Gelegenheit, einen ehrlichen Blick in den Spiegel zu werfen. Du bewertest dein Team anhand von acht Attributen, die typisch für ein fittes Team sind. Am Ende des Gesundheitschecks wisst ihr, welche Stärken ihr weiter ausbauen könnt und in welchen Bereichen ihr euch der Herausforderung stellen und euch verbessern solltet.

Ein solcher Gesundheitscheck kann von jedem durchgeführt werden. Warte also nicht auf eine Anweisung von oben.

Erfahre, warum Gesundheitschecks deinem Team helfen können
SINN UND ZWECK DER ÜBUNG Als Führungsteam seid ihr ein Multiplikator. Viele Personen blicken auf euch, wenn sie nach Inspiration und Ausrichtung suchen. Eure Arbeit ist visionär und strategisch, nicht taktisch und operativ. Möglicherweise besteht euer Führungsteam aus Führungskräften in gehobener Position, die die Kundenbindung innerhalb eines Jahres um 30 % steigern sollen. Es kann sich auch um Führungskräfte niedrigerer Ebenen aus dem gesamten Unternehmen handeln, die mit der Markteinführung eures Produkts in einem neuen Land betraut sind.

Im Verlauf der Zeit haben wir herausgefunden, dass fitte Führungsteams in der Regel acht bestimmte Attribute aufweisen. Mit diesem Gesundheitscheck kannst du ermitteln, wie dein Team im Hinblick auf diese acht Attribute abschneidet, wie fit es also ist.
Die Ergebnisse liefern die Grundlage für weitere Spiele zur Optimierung eurer Arbeitsweise, mit denen ihr euch in bisher schwachen Bereichen verbessern könnt.
Kurze Checkpoints zeigen euch euren Fortschritt.

Der Gesundheitscheck für Führungsteams zeigt zu Beginn einer Initiative die größte Wirkung, kann aber grundsätzlich zu jedem Zeitpunkt durchgeführt werden. Bei längerfristigen Initiativen empfehlen wir, alle drei Monate den gesamten Gesundheitscheck für Führungsteams durchzuführen und alle zwei Wochen kurze Checkpoints anzusetzen.
BETEILIGTE Hier sind alle Mitglieder des Führungsteams gefragt. Zur Erinnerung: Es handelt sich dabei um die Personen, die für das Lenken der laufenden Arbeiten im Rahmen der Initiative verantwortlich sind – nicht um diejenigen, die die Arbeiten ausführen.
Team, das einen Gesundheitscheck durchführt

Hier erfährst du in weniger als einer Minute, wie der Gesundheitscheck funktioniert.

Der Gesundheitscheck ist neu für dich?
Wir zeigen dir, wie es geht.

Wir führen dich Schritt für Schritt durch einen Gesundheitscheck, halten die Ergebnisse fest und empfehlen die nächsten Schritte für dein Team.

Grafik "Zusammenarbeit"

Tipps zur Vereinfachung von Gesundheitschecks

Festlegen des KontextsTipps anzeigen +
Mit einem Gesundheitscheck soll bewertet werden, wie gut die Zusammenarbeit im Team funktioniert. Und hier müsst ihr wirklich schonungslos ehrlich sein. Es geht jedoch nicht nur um die negativen Aspekte. Ihr betrachtet auch die guten Seiten und lobt euch gegenseitig.

Ihr beurteilt die Teamfitness ausschließlich im Kontext des laufenden Projekts. Es gibt keine richtigen und falschen Antworten – jede Meinung zählt!
Während des GesundheitschecksTipps anzeigen +
Wenn dein Team aus mindestens acht Mitgliedern besteht, könntest du diese eventuell in Untergruppen aufteilen und dann die ersten Bewertungen für jedes Attribut durcharbeiten. Danach setzt ihr euch wieder zusammen und verständigt euch auf Bewertungen im Teamverband.

Wenn du noch keinen Gesundheitscheck durchgeführt hast, ist es hilfreich, die Namen und Beschreibungen der acht Attribute auf einem Bildschirm anzuzeigen, damit das Team sie gut sehen kann.

Die Einstufung als "rot", "gelb" oder "grün" ist für dein Team ganz individuell. Verlasst euch auf eure Intuition und macht euch keine Gedanken darüber, standardisierte Kriterien für jede Farbe aufzustellen. Das lenkt nur von der Diskussion ab.

Achtet darauf, dass jedes Gruppenmitglied seine Meinung geäußert und seine Bewertung abgegeben hat, bevor ihr im gesamten Team diskutiert.

Wenn deine Teammitglieder dazu neigen, sich mit etwas abzufinden oder zufriedenzugeben, obwohl die Lösung nicht optimal ist, legt "rot" als Standardbewertung für alle Attribute fest. Die Gruppen müssen ihr Vorgehen rechtfertigen, wenn sie diese Bewertung zu "grün" ändern möchten.

Lasst euch nicht dazu verleiten, die Probleme zu lösen – konzentriert euch zunächst nur auf eure Beobachtungen.
Nächste SchritteTipps anzeigen +
Legt eine regelmäßige Abfolge von Checkpoints zum Gesundheitscheck fest. Wird aus "rot" und "gelb" langsam "grün"? Ist ein ehemals "grüner" Bereich jetzt womöglich als "rot" einzustufen? Durch regelmäßige Überprüfungen verliert ihr das Thema nicht aus den Augen und könnt bei Problemen eingreifen, bevor sie negative Auswirkungen haben.

Manche Teams nehmen Checkpoints in ein bestehendes Teamritual wie das wöchentliche Teammeeting auf. Andere Teams führen in regelmäßigen Abständen Checkpoints anstelle von anderen Teamritualen wie Sprint-Retrospektiven oder Standups durch. Bei Bedarf könnt ihr für die Checkpoints aber auch eigene Termine ansetzen.

Hole am Checkpoint wieder das Raster für den Gesundheitscheck hervor. Lasse das gesamte Team im Hinblick auf die acht Attribute eine erneute Einstufung in "rot", "gelb" und "grün" vornehmen.

Achtet dabei besonders auf die Attribute, die ihr beim ausführlichen Gesundheitscheck als Fokusbereiche ausgewählt habt. Wenn ein Bereich zu "grün" wechselt, wählt einen neuen Fokusbereich aus und sucht nach passenden Spielen. Denkt daran: Die Spiele zeigen euch Alternativen zu eurer täglichen Arbeit auf. Ihr könnt sie also auch dann ausführen, wenn gerade alles gut läuft. Auch für Teams gilt: Vorsicht ist besser als Nachsicht!