Git-Befehle

git add

Verschiebt Änderungen aus dem Arbeitsverzeichnis in die Staging-Umgebung. Auf diese Weise kannst du einen Snapshot vorbereiten, bevor du an den offiziellen Verlauf committest.

Speichern von Änderungen: git add Git kennenlernen mit Bitbucket Cloud: Git-Repositorys kopieren und Dateien hinzufügen Die Arbeit mit Branches: git merge Untersuchen eines Repositorys: git status

git add

Verschiebt Änderungen aus dem Arbeitsverzeichnis in die Staging-Umgebung. Auf diese Weise kannst du einen Snapshot vorbereiten, bevor du an den offiziellen Verlauf committest.

Speichern von Änderungen: git add Git kennenlernen mit Bitbucket Cloud: Git-Repositorys kopieren und Dateien hinzufügen Die Arbeit mit Branches: git merge Untersuchen eines Repositorys: git status

git branch

Dieser Befehl ist dein Allzwecktool zur Branch-Administration. Damit kannst du isolierte Entwicklungsumgebungen innerhalb eines einzigen Repositorys erstellen.

Die Arbeit mit Branches: git branch Die Arbeit mit Branches: git checkout Die Arbeit mit Branches: git merge Git kennenlernen mit Bitbucket Cloud: Datei-Merges mit einem Git-Branch durchführen

git checkout

Neben dem Auschecken alter Commits und alter Dateiüberarbeitungen kannst du mit "git checkout" auch zwischen bestehenden Branches navigieren. In Kombination mit den grundlegenden Git-Befehlen kann dadurch in einer bestimmten Entwicklungslinie gearbeitet werden.

Die Arbeit mit Branches: git checkout Rückgängigmachen von Änderungen: git checkout Workflows im Vergleich: Git-flow-Workflow

git clean

Entfernt alle Dateien aus dem Arbeitsverzeichnis, die nicht verfolgt werden. Dies ist das logische Gegenstück zu "git reset", das (üblicherweise) nur verfolgte Dateien erfasst.

Rückgängigmachen von Änderungen: git clean

git clone

Erstellt eine Kopie eines bestehenden Git-Repositorys. Klonen ist für Entwickler die gängigste Art, eine Arbeitskopie eines zentralen Repositorys zu erhalten.

Git LFS Workflows im Vergleich: Forking Workflow Einrichten eines Repositorys: Git-Klon

git commit

Committet den Snapshot aus der Staging-Umgebung in den Projektverlauf. Zusammen mit "git add" bildet er den grundlegenden Workflow für alle Git-Benutzer.

Die Arbeit mit Branches: git merge Umarbeiten von Verläufen: git commit --amend Git kennenlernen mit Bitbucket Cloud: Git-Repositorys kopieren und Dateien hinzufügen Speichern von Änderungen: git add

git commit --amend

Mit --amend kannst du den aktuellsten Commit ändern. Dies ist sehr nützlich, wenn du vergessen hast, eine Datei in die Staging-Umgebung zu verschieben, oder in der Commit-Nachricht wichtige Informationen ergänzen möchtest.

Umarbeiten von Verläufen: git commit --amend

git config

Eine bequeme Methode zur Einstellung von Konfigurationsoptionen für deine Git-Installation. Üblicherweise kommt dies nur direkt nach der Installation von Git auf einem neuen Entwicklerrechner zum Einsatz.

Einrichten eines Repositorys: git config Git LFS Git installieren: Git unter Mac OS X installieren Git installieren: Git unter Linux installieren

git fetch

Mit "git fetch" wird ein Branch von einem anderen Repository zusammen mit allen zugehörigen Commits und Dateien heruntergeladen. Dabei wird jedoch nichts in dein lokales Repository integriert. Auf diese Weise hast du die Möglichkeit, Änderungen vor dem Merge in dein Projekt noch zu überprüfen.

Synchronisierung: git fetch Referenzen und das Reflog: Refspecs Synchronisierung: git pull

git init

Initialisiert ein neues Git-Repository. Wenn du für ein Projekt eine Versionskontrolle einrichten möchtest, ist dies der erste Befehl, den du kennen musst.

Einrichten eines Repositorys: git init

git log

Damit kannst du ältere Überarbeitungen eines Projekts ansehen. Der Befehl bietet mehrere Formatierungsoptionen zur Anzeige committeter Snapshots.

Untersuchen eines Repositorys: git log Git-Protokoll für Fortgeschrittene: Commit-Verläufe filtern Git-Protokoll für Fortgeschrittene: Formatieren der Protokollausgabe Git-Tutorials für Fortgeschrittene: Überblick

git merge

Eine leistungsstarke Option zur Integration von Änderungen von voneinander abweichenden Branches. Nach dem Forken des Projektverlaufs mit "git branch", kann diese mit "git merge" wieder zusammengeführt werden.

Merging vs. Rebasing: Schritt für Schritt durch den Workflow Die Arbeit mit Branches: git merge Workflows im Vergleich: Git-flow-Workflow Merging vs. Rebasing: Konzept-Überblick

git pull

Pulls sind die automatisierte Version von git fetch. Dabei wird ein Branch von einem Remote-Repository heruntergeladen und dann direkt in den aktuellen Branch gemergt. Dies ist das Git-Äquivalent von svn update.

Synchronisierung: git pull Workflows im Vergleich: Zentraler Workflow Git LFS Workflows im Vergleich: Forking Workflow

git push

"git push" ist das Gegenteil von "git fetch" (mit ein paar Einschränkungen). Du kannst mit diesem Befehl einen lokalen Branch in ein anderes Repository verschieben, was eine bequeme Methode zur Veröffentlichung von Beiträgen ist. Dies ist wie "svn commit", aber hierbei wird eine Reihe von Commits statt eines einzigen Changesets gesendet.

Synchronisierung: git push Referenzen und das Reflog: Refspecs Workflows im Vergleich: Git-flow-Workflow Git LFS

git rebase

Mit Rebasing kannst du Branches verschieben, um unnötige Merge-Commits zu vermeiden. Der daraus resultierende lineare Verlauf ist oft leichter zu verstehen und zu durchsuchen.

Merging vs. Rebasing: Schritt für Schritt durch den Workflow Umarbeiten von Verläufen: git rebase -i Merging vs. Rebasing: Konzept-Überblick Umarbeiten von Verläufen: git rebase

git rebase -i

Der Zusatz "-i" wird zum Start einer interaktiven Rebasing-Sitzung verwendet. Sie bietet alle Vorteile eines normalen Rebasings, du erhältst aber zusätzlich die Möglichkeit, Commits dabei hinzuzufügen, zu bearbeiten oder zu löschen.

Umarbeiten von Verläufen: git rebase -i

git reflog

Git verfolgt die Updates an den Branch-Spitzen mit einem Mechanismus namens Reflog. Mit ihm kannst du zu Changesets zurückgehen, auch wenn keine Referenz zu einem Branch oder Tag besteht.

Umarbeiten von Verläufen: git reflog

git remote

Ein praktisches Tool zur Verwaltung von Remote-Verbindungen. Statt der Angabe der vollen URL bei den Befehlen "git fetch" "git pull" und "git push" kannst du auf diese Weise eine sinnvollere Kurzform eingeben.

Synchronisierung: git remote

git reset

Macht Änderungen an Dateien im Arbeitsverzeichnis rückgängig. Durch das Zurücksetzen kannst du Änderungen bereinigen oder komplett entfernen, wenn diese noch nicht in ein öffentliches Repository gepusht wurden.

Rückgängigmachen von Änderungen: git reset Zurücksetzen, Checkout und Rückgängigmachen: Vorgang auf Commit-Ebene Zurücksetzen, Checkout und Rückgängigmachen: Vorgänge auf Dateiebene Rückgängigmachen von Änderungen: git clean

git revert

Macht einen committeten Snapshot rückgängig. Wenn du einen fehlerhaften Commit entdeckst, kannst du ihn mit "git revert" sicher und einfach von der Codebasis entfernen.

Rückgängigmachen von Änderungen: git revert Zurücksetzen, Checkout und Rückgängigmachen: Vorgang auf Commit-Ebene Zurücksetzen, Checkout und Rückgängigmachen: Zusammenfassung

git status

Gibt den Status des Arbeitsverzeichnisses und den Status des Snapshots in der Staging-Umgebung zurück. Diesen Befehl solltest du zusammen mit "git add" und "git commit" ausführen, um genau zu sehen, was im nächsten Snapshot enthalten sein wird.

Untersuchen eines Repositorys: git status Git stash Git kennenlernen mit Bitbucket Cloud: Datei-Merges mit einem Git-Branch durchführen Git kennenlernen mit Bitbucket Cloud: Git-Repositorys kopieren und Dateien hinzufügen

Du möchtest mit Git arbeiten?

Sieh dir dieses interaktive Tutorial an.

Jetzt loslegen