Kennen wir uns?

Four agile ceremonies, demystified

Dan Radigan Dan Radigan

Meetings oder "Zeremonien" sind ein wichtiger Teil der agilen Entwicklung. Aber sie sind nur eins von vielen wichtigen Elementen und sollten nicht in einem Vakuum stattfinden. (Es ist verlockend, einige Zeremonien zu einem Wasserfallprojekt hinzufügen und es dann als "agil" zu bezeichnen, aber damit wirst du nicht weit kommen.)

Sehen wir uns die einzelnen agilen Zeremonien an, um zu verstehen, wie sie das Team unterstützen und die agile Entwicklung fördern. 

Hinweis: Einige dieser Zeremonien stammen aus dem Scrum-Verfahren, einem iterativen, Timebox-basierten Ansatz für die Implementierung agiler Methoden. Die Konzepte hinter diesen Zeremonien können auf andere Formen der agilen Methoden wie Kanban oder Lean angewendet werden. "Sprint" ist ein Scrum-spezifischer Begriff. In anderen Formen der agilen Methoden wird der allgemeinere Begriff "Iteration" für einen auf einer Timebox basierenden Entwicklungszeitraum verwendet. 

Sprint-Planung

Teilnehmer: Entwicklerteam, Scrum Master, Product Owner

Wann: Zu Beginn eines Sprints

Dauer: In der Regel eine Stunde je Woche der Iteration, ein zweiwöchiger Sprint wird beispielsweise mit einem zweistündigen Planungsmeeting begonnen.

Agiles Framework: Scrum (Kanban-Teams planen natürlich ebenfalls, führen aber keine feste Iterationsplanung mit formaler Sprintplanung aus.)

Zweck: Sprintplanung polt das gesamte Team während des Sprints auf Erfolg. Für das Meeting bereitet der Product Owner ein priorisiertes Produkt-Backlog vor. Mit dem Entwicklerteam wird jeder Punkt besprochen und alle zusammen geben eine Einschätzung des zu erwartenden Aufwands ab. Das Entwicklerteam erstellt dann eine Sprint-Prognose, in der skizziert wird, wie viele Aufgaben aus dem Produkt-Backlog das Team bewältigen kann. Dieser Aufgabenbereich wird nun zum Sprint-Backlog.

Pro Tip:

Nutze das Sprintplanungsmeeting, um vertrauliche Details der anstehenden Aufgaben auszuarbeiten. Ermutige Teammitglieder, Aufgaben für alle Storys, Bugs und Tasks zu skizzieren, die in diesem Sprint anfallen. Fördere Diskussionen und eine Übereinstimmung in Bezug auf den Aktionsplan. Eine effektive Planung steigert die Erfolgschancen des Teams beim Einhalten der Verpflichtungen des Sprints deutlich. 

Tägliches Stand-up-Meeting

Teilnehmer: Entwicklerteam, Scrum Master, Product Owner

Wann: Einmal täglich, normalerweise am Morgen

Dauer: Nicht mehr als 15 Minuten Für Standup-Meetings ist kein Konferenzraum erforderlich, da das Meeting nicht im Sitzen abgehalten wird. Das Stehen trägt dazu bei, das Meeting kurz zu halten!

Agiles Framework: Scrum und Kanban.

Zweck: Standup-Meetings sind dafür vorgesehen, alle Beteiligten schnell darüber zu informieren, was im gesamten Team abläuft. Es handelt sich nicht um ein ausführliches Statusmeeting. Der Ton sollte leicht und ungezwungen, aber dennoch informativ sein. Jedes Teammitglied sollte die folgenden Fragen beantworten:

  • Was habe ich gestern erledigt?
  • Woran werde ich heute arbeiten?
  • Bin ich durch irgendetwas blockiert?

Es besteht die stillschweigende Übereinkunft, dass du vor deinen Kollegen berichtest, welche Arbeiten du gestern erledigt hast. Niemand möchte das Teammitglied sein, das ständig an derselben Sache arbeitet und keinen Fortschritt macht. 

Profitipp:

Einige Teams nutzen Timer, um alle auf Kurs zu halten. Andere werfen einen Ball im Team hin und her, um sicherzustellen, dass alle aufmerksam sind. Viele verteilte Teams nutzen Videokonferenzen oder Gruppenchats, um die Distanz zu überbrücken. Dein Team ist einzigartig. Dein Standup-Meeting sollte es daher ebenfalls sein!

Iterations-Review

Teilnehmer:

Erforderlich: Entwicklerteam, Scrum Master, Product Owner
Optional: Projekt-Stakeholder

Wann: Am Ende eines Sprints oder Meilensteins

Dauer: 30 bis 60 Minuten

Agiles Framework: Scrum und Kanban. Wie bei der Planung sollte der Review für Kanban-Teams an Teammeilensteinen statt an einem festen Rhythmus ausgerichtet sein.

Zweck: Der Iterations-Review ist die Gelegenheit, die Arbeit des Teams zu präsentieren. Das kann in einem lockeren Format wie dem "Demo-Freitag" oder in einer formaleren Meeting-Struktur erfolgen. An diesem Zeitpunkt feiert das Team seine Erfolge, präsentiert die in der Iteration abgeschlossenen Arbeiten in einer Demovorführung und erhält sofortiges Feedback von Projekt-Stakeholdern. Denke daran, dass Aufgaben komplett demonstrierbar sein und die Qualitätsvorgaben des Teams erfüllen müssen, um als erledigt zu gelten und im Review präsentiert werden zu können. 

Pro Tip:

Bei Atlassian verfolgen wir einen ungezwungenen Ansatz für Sprint-Reviews und vermitteln eher das Gefühl einer Siegesfeier. Wir versammeln uns um den Schreibtisch eines Teammitglieds und sehen uns die Demo des neuen Features an. Dabei wird im Büro durchaus geklatscht! 

Retrospektive

Teilnehmer: Entwicklerteam, Scrum Master, Product Owner

Wann: Am Ende einer Iteration

Dauer: 60 Minuten

Agiles Framework: Scrum und Kanban. Scrum-Teams führen Sprint-Retrospektiven nach einem festen Rhythmus aus. Auch Kanban-Teams können von gelegentlichen Retrospektiven profitieren.

Zweck: Bei agilen Methoden geht es darum, schnell Feedback zu erhalten, um das Produkt und die Entwicklungskultur zu verbessern. Mithilfe von Retrospektiven kann das Team verstehen, was gut funktioniert hat – und was nicht.

Retrospektiven sind nicht die Zeit für Beschwerden, die keine Aktion nach sich ziehen. Nutze Retrospektiven, um herauszufinden, was funktioniert, damit das Team sich weiterhin auf diese Bereiche konzentrieren kann. Finde außerdem heraus, was nicht funktioniert, und nutze die Zeit, um kreative Lösungen zu finden und einen Aktionsplan zu entwickeln. Eine kontinuierliche Verbesserung unterstützt und fördert die Entwicklung in einem agilen Team und Retrospektiven leisten einen wichtigen Beitrag dazu. 

Pro Tip:

Auch wenn die Dinge im Team gut laufen, sollten Retrospektiven fortgesetzt werden. Retrospektiven sind eine fortlaufende Orientierungshilfe für das Team, damit die Dinge weiterhin gut laufen. 

Die Agilität eines Teams basiert auf robusten Entwicklungsverfahren, einem taktischen und strategischen Ansatz in Bezug auf Änderungen und eine großartige Teamzusammenarbeit. Agile Zeremonien vereinfachen die Kommunikation im gesamten Team.

Up Next
Backlogs